Hauptseite Kontakt FAQ Rätsel
1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13

Bosko Biati

10. Folge: Ulysses
Bosko Biati, unser berühmter Rätselexperte, kennt ein berühmtes, inzwischen bereits 100 Jahre altes Rätsel aus der avantgardistischen Literatur, dessen schwierige Rätselfrage zwar bereits im Text beantwortet wird, aber dabei bleibt die einfache Frage offen: Wie viele Kinder befinden sich in der Klasse? Dazu muss man wissen, dass damals mehrere Jahrgänge im selben Klassenraum unterrichtet wurden. In der Fensterreihe saßen die Primaner, in der Mittelreihe die Sekundaner und in der Türreihe die Tertianer. Wenn z. B. die Primaner nur eine Rechenaufgabe aufbekamen, die Sekundaner zwei und die Tertianer drei, dann musste Stephen, der leidgeprüfte Lehrer, insgesamt 30 Rechenaufgaben korrigieren. Dieser in seinen Augen unverhältnismäßige Arbeitsaufwand reizte Stephen zu der unten zitierten, besonders schwierigen Rätselfrage. Im Zweifelsfall lesen Sie das Rätsel wie immer auf der Webseite „boskobiati.at“ nach, wo es vielleicht noch vollständiger dargestellt und mit Anmerkungen versehen ist. Schicken Sie Ihre Lösung direkt an „boskobiati@boskobiati.at“ und vergessen Sie nicht, dabei Ihre Postadresse anzugeben, falls Sie einen der wertvollen Preise gewinnen sollten.

Du, Armstrong, welche Stadt schickte nach ihm?
- Tarentum, Sir.
- Sehr gut. Und weiter?
- Eine Schlacht, Sir.
- Sehr gut. Wo?
Des Jungen leeres Gesicht fragte das leere Fenster.

Gefabelt von den Töchtern der Erinnerung. Und doch irgendwie da, wenn auch nichts so, wie die Erinnerung es fabelte. Stephen ließ seinen Blick über die Jungen schweifen: Es saßen gleich viele in der Tür- wie in der Fensterreihe. Fast jeder in der Fensterreihe hatte blaue Augen und kicherte belustigt. Und nahezu allen in der Türreihe prangte törichter Frohsinn im Profil, sie glucksten ebenfalls. Gleich werden sie lauter lachen, meinen Mangel an Autorität spüren und an das Schulgeld denken, das ihre Papas bezahlen. Ich höre den Untergang allen Raums, stürzendes Mauerwerk, und die Zeit eine einzige bleifahle letzte Flamme.

- Ich habe den Ort vergessen, Sir. 279 v. Chr.
- Asculum, sagte Stephen mit einem Blick auf Name und Datum in dem gehrengenarbten Buch.
- Ah ja, Sir. Und da hat er gesagt: Noch ein solcher Sieg, und wir sind verloren.

Den Satz hatte die Welt nicht vergessen. Stumpfsinnige Seelenruhe. Von einem Hügel über leichenbesäter Ebene spricht ein Feldherr zu seinen Offizieren, auf seinen Speer gelehnt. Irgendein Feldherr zu irgendwelchen Offizieren. Und sie hören ihm zu

Einige lachten wieder: freudlos, doch absichtsvoll. Zwei auf der Hinterbank tuschelten. Ja. Sie wussten: hatten nie gelernt noch jemals Unschuld besessen. Alle. Neidvoll betrachtete er ihre Gesichter.

- Wer kann ein Rätsel raten? fragte Stephen.

Sie packten ihre Bücher weg, Bleistifte klapperten, Seiten raschelten. In buntem Getümmel riemten und schnallten sie ihre Ranzen zu, alle lustig plappernd dabei:

- Ein Rätsel Sir? Fragen Sie mich, Sir!
- Oh, fragen Sie mich doch, Sir!
- Ein schweres, Sir!
- Hier ist das Rätsel, sagte Stephen.

Es krähte der Hahn
Zum Himmel hinan:
Der Glocken Klagen
Hat elf geschlagen.
’s ist Zeit, dies arme Seelchen
In den Himmel zu tragen.

- Was ist das?
- Was, Sir?
- Noch einmal, Sir. Wir haben’s nicht richtig gehört.

Nur genau ein Siebtel der Köpfe in der Mittelreihe versteckte sich nicht hinter roten Haaren. Ihre Augen wurden größer, als er die Verse wiederholte. Nach einer Schweigepause sagte Armstrong: - Was ist es, Sir, wir geben auf.

Stephen, ein Jucken in der Kehre, antwortete:

- Der Fuchs, wie er seine Großmutter unter einem Holderbusch beerdigt.

Er stand auf und stieß ein nervöses Gelächter hervor, zu dem ihre Schreie Schrecken echoten. Ein Stock schlug an die Tür, und eine Stimme auf dem Flur rief:

- Hockey!

Sie fuhren auseinander, seitwärts aus ihren Bänken, im Sprung darüber weg. Im Nu waren sie verschwunden, und aus der Rumpelkammer drang das Klappern von Stöcken herüber und der Krach ihrer Stiefel und Zungen.

Bosko Biati

Kommentar
Dies ist wieder ein relativ einfaches Rätsel von Bosko Biati. Die Angabe enthält ein lineares Gleichungssystem mit drei Unbekannten, die mit wenig Aufwand ermittelt sind und in ihrer Summe die Schülerzahl ergeben.

Bosko Biati

Kontakt | Rätsel | Impressum